Algarve, Köln, Billerbeck

Die Berkel

Billerbeck   

Das Stadtwappen

 Billerbeck ist eine Stadt im Kreis Coesfeld in Nordrhein-Westfalen. Aufgrund seiner schönen und zentralen Lage in den Baumbergen wird der staatlich anerkannte Erholungsort auch „Die Perle der Baumberge“ genannt.

Bauwerke

 Ludgerus-Dom
Katholische Pfarrkirche St. Johannes der Täufer (Johanniskirche)
Rathaus, Markt 1. Der neugotische, mit Sandsteinquadern verblendete Bau wurde 1891 von Hilger Hertel errichtet und 1948/49 erweitert.
An der Mühlenstraße liegt der von einer Gräfte umgebene Richthof. Anstelle des fürstbischöflichen Amtshofes, der 1217 erstmals erwähnt wurde, entstand 1445 eine Burg. Der heutige Bau, eine eingeschossige Vierflügelanalage mit Quaderverputz, wurde 1820 erbaut Von der Burg blieben Turmreste und Kellergewölbe erhalten.
Archidiakonat (zuständig für Billerbeck Darfeld und Holthausen), Johanniskirchplatz 11. Ältester Teil des L-förmigen Bauwerkes bildet ein um 1500 entstandenes Steinwerk Es wurde später in den 1679 erstellten Neubau einbezogen.
Die Innenstadt von Billerbeck weist bis heute eine größere Zahl historischer Wohnbauten auf. Die ältesten befinden sich in der Münsterstraße und am Johanniskirchplatz. Bedeutendster Profanbau ist das so genannte Haus Beckebans, Münsterstraße 6, das um 1570 errichtet und ab 1972 umfassend restauriert wurde  Es zeichnet sich durch einen Dreistaffelgiebel aus, der von Muschelaufsätzen bekrönt wird. Zu dem Anwesen gehörten die unmittelbar nebenan befindlichen Häuser Nr. 4 und Nr. 8, die ebenfalls noch aus dieser Zeit stammen dürften. Ersteres präsentiert sich als eingeschossiges Traufenhaus mit Treppengiebel, während die Front von Nr. 8 im 19. Jahrhundert erneuert wurde. Im Inneren von Münsterstraße 16 (wohl spätes 16. Jh.) befindet sich ein Kamin von 1693, der mit Roll- und Beschlagwerk verziert ist  Von Münsterstraße 25 blieb lediglich das Hinterhaus aus dem 16. Jahrhundert erhalten. Das zugehörige Vorderhaus ist nicht mehr vorhanden.
Eine geschlossene Kirchplatzbebauung mit einfachen Fachwerkbauten (Speicherhäuschen) befindet sich im Umkreis der St. Johannis-Kirche. Die ältesten Häuser sind im Kern noch spätmittelalterlich, wurden aber mehrfach umgebaut. So wird Johanniskirchplatz 2 dendrochronologisch auf das Jahr 1513 datiert, das Speicherhaus mit der Hausnummer 6–7 stammt im Kern von 1492 und wurde 1616 erweitert.

Bundesland
Nordrhein-Westfalen
Regierungsbezirk: Münster
Kreis: Coesfeld
Höhe: 106 m ü. NN
Fläche: 91,06 km²
Einwohner: 11.547 (31. Dez. 2009)[1]
Bevölkerungsdichte: 127 Einwohner je km²
Postleitzahl: 48727
Vorwahl: 02543
Kfz-Kennzeichen: COE

















Stadtgliederung:

3 Stadtteile



Adresse der
Stadtverwaltung:

Markt 1
48727 Billerbeck



Webpräsenz:

www.billerbeck.de



Bürgermeisterin:

Marion Dirks (parteilos)
Museum
Die Kolvenburg besteht aus Bauteilen des 15. und 16. Jahrhunderts. Das Herrenhaus mit seinem auffallenden Krüppelwalmdach wird als typischer Wohnsitz des niederen Adels im Münsterland ausgewiesen. Heute befindet sich hier das Kulturzentrum des Kreises Coesfeld mit wechselnden Ausstellungen.

  • Theater
  • Die Freilichtbühne Billerbeck ist ein Freilichttheater in der westfälischen Stadt Billerbeck im Münsterland. Alljährlich werden im Sommer auf der großen Naturbühne ein Kinder- und ein Erwachsenenstück gespielt, hinzu kommen zahlreiche Gastproduktionen.

  • Parks
    Longinusturm in den Baumbergen
    Berkel-Auen (hier entspringt die Berkel)
    Freizeit- und Sportzentrum Helker Berg

  • Fotos